Homepage Logo DG NEU3

Homepage Logo DG NEU3

 
 
 

Külz / Kulice

Kulice / Külz, Woiwodschaft Westpommern / Województwo Pomorze Zachodnie. Heft 1, Berlin 2013 (ISBN-Nr. 978-83-935718-0-2).

Lisaweta von Zitzewitz

Das heutige, neoklassizistisch anmutende Herrenhaus, entstand in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts im Auftrag von Bernhard von Bismarck. Ab 1905 besaß sein Sohn Bernd Külz. Und nach dem Zweiten Weltkrieg war Kulice polnischer landwirtschaftlicher Staatsbetrieb. Nach Auflösung 1992 investierte Philipp von Bismarck, der ursprünglich vorgesehene Erbe, in das Haus, rettete es vor dem Verfall und ließ es bis 1995 erneuern. 1993 gründete er hier die polnische Stiftung „Fundatia Europea Pomerania“, eine Tagungsstätte zur deutsch-polnischen Verständigung, seit 2004 umbenannt in „Europäische Akademie Külz-Kulice“.  2002 wurde die Universität Stettin vertraglich Eigentümerin des Anwesens, die Ende 2012 die Mitnutzung der Akademie aufkündigte. Derzeitig steht 2002 vertraglich eingesetzte Eigentümerin, die Universität von Stettin, das Nutzungsrecht der Akademie kündigte.

 
Kulice / Külz

Ort: Külz / Kulice
Seitenzahl: 48
Anzahl Abbildungen: 44
Sprache: polnisch-deutsch

€6.00
(inkl. 7% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

 

Ortsangabe:

 
 
 

Direktlinks

Internationale Studienreisen

Über Geschichte Stolpern

Europassaal

Publikationen

Freundeskreis der Schlösser und Gärten

Projekt „Mein, dein, unser Deutschland“

Projekt „Antisemitismus in Deutschland“

Essaywettbewerb

Projekt „Debüt-Konzerte im ländlichen Raum“

Standort der Deutschen GesellschaftMail an die Deutsche GesellschaftWarenkorb anzeigenDeutsche Gesellschaft bei FacebookDeutsche Gesellschaft bei TwitterDeutsche Gesellschaft bei YoutubePresse