Homepage Logo DG NEU3

Homepage Logo DG NEU3

 
 

Bild

 

Ausstellung 2016

Hartz IV als Stigma

 

„Hartz IV als Stigma“ widmet sich der Frage, wie Hartz IV-Empfänger sich selbst wahrnehmen und welche Attribute ihnen von außen zugeschrieben werden. Thematisiert wird die gesamtgesellschaftliche Relevanz eines Gefühls des „Zurückgelassenseins“ einzelner Bevölkerungsteile. Wie fühlt man sich als „Hartzer“? Welche Folgen ergeben sich aus dieser Stigmatisierung für das individuelle Selbstwertgefühl und die Interaktion mit anderen? In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin ist es der Deutschen Gesellschaft e. V. gelungen, die Portraits erstmals in Berlin zu zeigen. Die Bilder entstanden im vergangenem Jahr im Rahmen eines Projektes der Evangelischen Akademie Meissen.

 

 

Die Personen

Unter den portraitierten Personen sind Menschen, die „Hartz IV“-Empfänger sind oder waren bzw. auf staatliche Aufstockung ihres Einkommens zur Lebenshaltung angewiesen sind. Andere wiederum sind dies in keinster Weise, unterstützen aber die Idee und das Anliegen der Ausstellung.

Die Fotografin

Die Chemnitzer Fotografin Nancy Großpietsch hat während ihrer Abiturzeit mit der Fotografie begonnen. Im Jahr 2014 hat sie ein Studium als „Medientechnikerin“ abgeschlossen. Ihre Fotografien der aktuellen Ausstellung im Europasaal entstanden  darauf folgend im Jahr 2015 im Rahmen des Netzwerkprojekts „Die gesellschaftliche Aktualität der Reformation“ zum Reformationsjubiläum 2017 in einer Kooperation der Evangelischen Akademie Meißen mit den Evangelischen Akademien in Deutschland e.V. Herausgekommen sind ca. 50 Portraits verschiedenster Menschen und Charaktere. Ganz bewusst hat sich Nancy Großpietsch für eine puristische, neutrale Darstellung entschieden. Weder Kleidung noch Zustand der Zähne sollen Rückschlüsse auf den sozialen Stand der Portraitierten zulassen. Sie ist der Meinung, dass niemand das Hartz IV-Klischee erfüllt und man im Alltag genauer nachdenken sollte, bevor man über diese Personen urteilt.

 
Podiumsgespräch – Ausstellung „Hartz-IV als Stigma“, 25. Januar 2016

Moderation:
Dr. André Fleck (Projektleiter)

Gäste:
Nancy Großpietsch (Fotografin)
Jürgen Weber (Vorstand HARTZ IV Betroffene e. V.)
Reinhard Fischer (Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin)
Ingrid Stahmer (Landesarmutskonferenz Berlin)
Thomas Mahler (Autor „In der Schlange - Mein Jahr auf HartzIV“)

 

 

Ansprechpartnerin:
Steffi Bergmann
Leitung Europa
Tel.: 030 88412 202
» E-Mail schreiben

 

Förderer & Partner:

 

 
 
 

Direktlinks

Studienreisen web 
Stimmen der Opposition
Europasaal
teaser publikationen web
Freundeskreis
Standort der Deutschen GesellschaftMail an die Deutsche GesellschaftWarenkorb anzeigenDeutsche Gesellschaft bei FacebookDeutsche Gesellschaft bei TwitterDeutsche Gesellschaft bei YoutubePresse