Homepage Logo DG NEU3

Homepage Logo DG NEU3

 
 

Bild

 

Wanderausstellung 2015-16

Free-Jazz in der DDR – Weltniveau im Überwachungsstaat?

 

Auf der Suche nach Befreiung von der Gleichmacherei, Überwachung und Bevormundung fanden viele DDR-Bürger im Free Jazz eine Möglichkeit ihre Individualität auszuleben. Der Free Jazz zeichnet sich als freiheitsliebender, kreativer und exzentrischer Musikstil aus. Die erfolgreiche Wanderausstellung machte nun in Schwerin im „Schleswig-Holstein-Haus“ Station. Sie wurde am 26. Februar 2015 eröffnet und war dort noch bis zum 15. März 2015 zu sehen.

Sie beleuchtet die Phänomene des DDR-Free Jazz, die Wurzeln dieses speziellen Stils, die Musikerszene und die Rolle des Regimes. Während der Ausstellung werden zahlreiche Konzerte und Podiumsdiskussionen stattfinden. Der lokalen Jazzszene wird ein öffentlicher Raum geboten, um ihre Kunst zu präsentieren.

Am 15. März wurde die Wanderausstellung in Schwerin mit einer Finissage beendet. Danach wird sie im Magdeburger Landtag vom 25. März bis 20. April 2015 gezeigt.

 

image preview4

image preview5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Termine:

1. Station - Schwerin
Ort: Schleswig-Holstein-Haus, Schwerin
Zeit: 26. Februar bis 15. März

2. Station - Magdeburg
Ort: Landtag von Sachsen-Anhalt, Parlamentsgebäude am Domplatz 6-9
Zeit: 25. März bis 20. April 2015

3. Station - Freiberg
Ort: Sparkasse Mittelsachsen
Zeit: Eröffnung zu den Freiberger Jazz-Tagen am 6. Mai bis 7. Juni 2015

4. Station - Peitz
Ort: Stüler Kirche in Peitz
Zeit: Eröffnung zur Jazzwerkstatt am 12. Juni bis 20. September 2015

6. Station - Dresden
Ort: Kulturrathaus
Zeit: Anfang Dezember 2015 bis Anfang Januar 2016

 

Es erwarten Sie:

  • multimediale, künstlerische Installationen: Free Jazz-Aufnahmen, Filmaufnahmen von Festivals, O-Töne von Protagonisten und Besuchern
  • Dokumentation eines soziomusikalischen Milieus: Textdokumente, Bilder, Plakate, Fotos aus Ost- und West-Berlin, die jeweils Zentren des Free Jazz waren und sich gegenseitig zu Höhen der Improvisationsmusik brachten
  • Fundstücke aus Archiven des Jazz und der Zeitgeschichte, Tondokumente von Fans, Veranstaltern, und Protagonisten

Die Ausstellung „Free Jazz in der DDR“ wurde gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung.

 

Ansprechpartnerin:
Maria Hufenreuter
Referentin Kultur & Gesellschaft
Tel.: 030 88412 162
» E-Mail schreiben

 

Koorperationspartner:
Erinnerungslabor

Förderer:
Bundeszentrale für politische Bildung

 
 
 

Direktlinks

Studienreisen web 
Stimmen der Opposition
Europasaal
teaser publikationen web
Freundeskreis
Standort der Deutschen GesellschaftMail an die Deutsche GesellschaftWarenkorb anzeigenDeutsche Gesellschaft bei FacebookDeutsche Gesellschaft bei TwitterDeutsche Gesellschaft bei YoutubePresse