Homepage Logo DG NEU3

Homepage Logo DG NEU3

 
 

Header Reichstag klein

 

Symposium

1918-2018: Demokratie und Bildun Anspruch und Wirklichkeit

 

titelbild flyerAm 9. November 2018 jährt sich die Ausrufung der Republik durch Philipp Scheidemann zum 100. Mal. Aus Ihrem Scheitern erwächst für die Bundesrepublik eine besondere Verantwortung, demokratische Strukturen im Bewusstsein der Bevölkerung zu festigen und weiterzuentwickeln. Demokratieerziehung und -bildung kommt hierbei eine Schlüsselrolle zu. Vertreterinnen und Vertreter der Lehrer- und Schulbildung, Wissenschaft, Politik und Kultur möchten sich mit XXII. Theodor-Litt-Symposium zum Thema „1918-2018: Demokratie und Bildung – Anspruch und Wirklichkeit“ an der aktuellen Debatte beteiligen.

Ziel ist es, eine breite Debatte über Herausforderungen und Perspektiven von Demokratie und Bildung zu ermöglichen.

Im Mittelpunkt des Symposiums steht die Auseinandersetzung mit der wechselvollen Geschichte und Rolle von Bildung in Demokratie und Diktatur:

  • Welche Einflüsse bestimmten die Entwicklung unserer Bildungslandschaft nachhaltig (u. a. Demokratisierung des Schulwesens in der Weimarer Republik, Bildung zur Zeit des Nationalsozialismus, Schule und Erziehung in der DDR und Bundesrepublik während der deutschen Teilung)?

  • Wie können wir die Erfahrungen mit diktatorischen Herrschaftssystemen für die heutige politische Bildung nutzbar machen?

  • Welche gesellschaftspolitischen Herausforderungen gibt es und wie sieht zukunftsorientierte Bildung aus?

 

Veranstaltungsort:  
Zeitgeschichtliches Forum Leipzig, Grimmaische Str. 6, 04109 Leipzig

Zeitraum:
18. Oktober (10.00-18.00 Uhr) bis 19. Oktober 2018 (10.00-14.00 Uhr)

Das Veranstaltungsprogamm finden Sie hier.

Kurzbiografien der Mitwirkenden

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird per E-Mail oder telefonisch bis zum 16. Oktober 2018 gebeten.

 

Zu dem Mitwirkenden zählen u. a.: Dr. Stefan Appel, Schuldirektor (eGaD) und Experte des Ganztagsschulverbandes GGT e. V.; Dr. Sanita Baranova, Fakultät für Pädagogik, Psychologie und Kunst der Universität Lettlands; Aline Fiedler, MdL, Mitglied des Ausschusses für Schule und Sport im Sächsischen Landtag; Prof. Dr. Axel Gehrmann, Institut für Erziehungswissenschaft der Technischen Universität Dresden; Prof. Dr. Michael Grüttner, Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin; Dr. h. c. Peter Gutjahr-Löser, Kanzler der Universität Leipzig a. D.; Prof. Dr. Maria Hallitzky, Erziehungswissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig; Tim Herden, Leiter des MDR Studios Berlin; Prof. Dr. Ingo Juchler, Lehrstuhl für politische Bildung der Universität Potsdam; Dr. Ilas Körner-Wellershaus, Ernst Klett Verlag GmbH und Vorsitzender des Verbandes Bildungsmedien e. V., Prof. Dr. Aīda Krūze, Fakultät für Pädagogik, Psychologie und Kunst der Universität Lettlands; Dr. Roland Löffler, Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung; Holger Mann, MdL, Sprecher für Hochschule und Wissenschaft sowie Digitalisierung, Technologie und EU-Förderpolitik im Sächsischen Landtag; Dr. Bernd Martens, Deutsches Zentrum für Hochschule und Wissenschaftsforschung; Dr. Ulf Morgenstern, Otto-von-Bismarck-Stiftung in Friedrichsruh und Universität Hamburg; Prof. Dr. Bogdan Mirtschev, St. Kliment Ohridski Universität Sofia; Dr. Jürgen Reiche, Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig; Rūdolfs Rubenis, Fakultät für Geschichte und Philosophie der Universität Lettlands; Regina Schild, Leiterin der Außenstelle des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU) in Leipzig; Prof. em. Dr. Dr. h.c. Dieter Schulz, Theodor-Litt-Forschungsstelle der Universität Leipzig; Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung a. D.

Die Veranstaltung wird mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien von der Deutschen Gesellschaft e. V. realisiert und findet in Kooperation mit dem Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig, der Stadt Leipzig, dem Bildungswerk Sachsen der Deutschen Gesellschaft e. V., der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und der Theodor-Litt-Gesellschaft zur Erforschung und Pflege der geisteswissenschaftlichen Pädagogik e. V. statt, die das Symposium wissenschaftlich begleitet und die Ergebnisse in einer Publikation im Jahr 2019 der Öffentlichkeit bereitstellt.

 

Projektleitung und Anmeldungen:
Dr. Heike Tuchscheerer
Leiterin der Abteilung Politik und Geschichte
Tel.: 030 88412 254
» E-Mail schreiben

 

 


Gefördert von:

Logo BKM

 

 

 


Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Theodor-Litt-Gesellschaft e. V.

Partner:
Bildungswerk Sachsen der Deutschen Gesellschaft e. V.
Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
Schulmuseum - Werkstatt für Schulgeschichte Leipzig
Stadt Leipzig
Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

 

 
 
 

Direktlinks

Studienreisen web 
Stimmen der Opposition
Teaser Europasaal 2
Teaser Publikationen
Freundeskreis
Standort der Deutschen GesellschaftMail an die Deutsche GesellschaftWarenkorb anzeigenDeutsche Gesellschaft bei FacebookDeutsche Gesellschaft bei TwitterDeutsche Gesellschaft bei YoutubePresse

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies von dieser Seite akzeptieren