Homepage Logo DG NEU3

Homepage Logo DG NEU3

 
 

Bild

 

Antisemitismus in der DDR und die Folgen

 

„Der Antisemitismus ist der Weltanschauung der Arbeiterschaft fremd“, verkündete einst DDR-Volkskammer-Präsident Horst Sindermann. Für die SED gab es in der DDR offiziell keinen Antisemitismus. Doch welche Folgen hatte diese politische Prämisse für Juden in der DDR? Antworten suchten renommierte Wissenschaftler und Publizisten, unter ihnen Konrad Weiß, Prof. Dr. Wolfgang Benz und Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber, auf einer Konferenz der Deutschen Gesellschaft e. V. und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e. V. anlässlich des 50. Jahrestages der Aufnahme von diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und der Bundesrepublik.

 

Antisemitismus in der DDRHerausgegeben von Dr. Andreas H. Apelt und Maria Hufenreuter im Auftrag der Deutschen Gesellschaft e. V.

Mitteldeutscher Verlag, Halle 2016

Preis: 14,95 €

 

 

 

 

 

 

Bestellinformationen:
Mitteldeutscher Verlag
Sigrun Hummel
Am Steintor 23
06112 Halle
Tel.: 0345 2 33 22-0
Fax: 0345 2 33 22-66
E-Mail:

 
 
 

Direktlinks

Studienreisen web 
Stimmen der Opposition
Europasaal
teaser publikationen web
Freundeskreis
Standort der Deutschen GesellschaftMail an die Deutsche GesellschaftWarenkorb anzeigenDeutsche Gesellschaft bei FacebookDeutsche Gesellschaft bei TwitterDeutsche Gesellschaft bei YoutubePresse